Fredenbecks erfolgreichster Werfer, Lars Kratzenberg (7 Tore). - Foto: Jörg Potreck

06.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Nord · Von: pm verein

Fredenbecker Überraschungssieg

Der VfL Fredenbeck hat das Spiel gegen den Tabellendritten der 3. Liga/Nord, HF Springe, mit 27:24 gewonnen. Die rund 800 Zuschauer in der Fredenbecker Geestlandhalle feierten den wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Die Gäste gingen als klarer Favorit in die Begegnung. 30 Tore oder mehr - für Springe ist das bislang nichts Ungewöhnliches gewesen. Fredenbeck hingegen konnte die 30-Tore-Marke in dieser Saison noch nicht knacken. Im Spiel gegen den ehemaligen Bundesligisten präsentierte sich Fredenbeck daher vor allem in der Abwehr stark. »Spieler des Tages« wurde später VfL-Keeper Edgas Kuksa. Nach 25 Minuten musste der Torhüter des VfL erst zum vierten Mal hinter sich greifen. Fredenbeck führte mit 10:4. Mit einem sicheren 12:6 ging der VfL, der ohne seinen verhinderten Trainer, Steffen Birkner, antrat, in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel leistete sich Fredenbeck im Abschluss einige Fehler. Springe nutzte diese zu Gegentoren. In der 40. Minute traf Fabian Hinz per Siebenmeter zum 14:15-Anschluss. Jetzt wurde es noch einmal ganz spannend. Fredenbeck setzte sich mit einer sehr guten kämpferischen Leistung und einem hohen Tempo jedoch erneut mit 21:16 ab. Dabei ragte Lars Kratzenberg mit sieben Feldtoren aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ebenfalls hervor. Noch einmal verkürzten die Gäste auf zwei Tore, doch Fredenbeck ließ sich diesen Sieg nicht mehr nehmen.

Tore Fredenbeck: Tluczynski 1, Steinscherer 2, Buhrfeind 4, Eschweiler 1, Kratzenberg 7, Schulte-Berthold 5, Lens 4, Richter 1, Smantauskas 1, Moscinski 1.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball