03.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

60 Minuten Konzentration sind gefordert - Gegen die MadDogs Anschluss an Nichtabstiegsplätze herstellen

Den spielerischen Aufwärtstrend fortsetzen und endlich einmal Konstanz über die gesamte Spielzeit zeigen. So soll der erste Sieg für den TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg in 2018 gelingen. Dass die Mannschaft von Coach Marco Sliwa dazu fähig ist, zeigten sie knapp 50 Minuten lang beim Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck. Daran muss sich die Mannschaft aufrichten und Selbstvertrauen schöpfen, um in der Partie gegen Mitaufsteiger TSV Neuhausen/Filder den so wichtigen Heimsieg zu landen. Für die Gäste von den Fildern, aktuell mit 19:17 Punkten auf Platz 10, läuft die Saison bisher recht sorgenfrei. In der Hinrunde wurde fleißig gepunktet und ein Polster auf die Abstiegszone angelegt. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Ralf Bader auch schon seit vier Spielen ohne Sieg und hat den ein oder anderen Verletzten bzw. kranken Spieler zu beklagen. Wenn dann auch Leistungsträger einmal Ladehemmung haben, dann passiert es, dass in 60 Minuten nur 18 Tore erzielt werden, die für einen Sieg nur äußerst selten reichen, so geschehen bei der 18:23-Heimniederlage gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen vom vergangenen Wochenende.

Neu an Bord beim TuS ist Loic Laurent. Der 25-jährige Rückraumspieler kommt vom französischen Club Villeurbanne Handball und ersetzt Winterneuzugang Mislav Nenadic, der sich bei seinem zweiten Einsatz für Dansenberg leider einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Laurent ist auf allen Rückraumpositionen flexibel einsetzbar und soll für mehr Variabilität im Angriffsspiel sorgen. Für TuS-Trainer Sliwa ist klar, dass seine Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert in diese Begegnung gehen wird. Er baut außerdem auf die bedingungslose Unterstützung der TuS-Fans, die seine Mannschaft auch in schwierigen Spielphasen nicht im Stich lassen. Anpfiff der Partie am Samstag in der Layenberger Sporthalle in Dansenberg ist um 20.00 Uhr.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball