Moritz Strosack steuerte sechs Treffer zum sensationellen Kantersieg in Nußloch bei. - Foto: Verein

06.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Gallier-Gala in Nußloch

Grandios! Anders lässt sich die Leistung der Jung-Gallier beim Auftritt in Nußloch gar nicht beschreiben. Beim Tabellenführer SG Nußloch war Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II in allen Belangen überlegen und siegte unerwartet deutlich mit 37:25. Nach fünf Siegen in Folge liegt das Balinger Perspektivteam nur noch zwei Punkte hinter dem neuen Tabellenführer Kornwestheim.

Die Überlegenheit konstatierte auch Nußlochs Trainer Christian Job nach dem Spiel: „Das war die beste Leistung einer Gästemannschaft, die ich je erlebt habe.“ Und auch sein gegenüber André Doster war rundum glücklich: „Das war wahnsinnig gut, eine komplett geschlossene Mannschaftsleistung, jeder hat seine Stärken eingebracht.“ Von Beginn an stand die Abwehr sicher, damit war das Fundament gelegt. Zwar gingen die Gastgeber durch Kevin Bitz, mit 9 Treffern bester SG-Torschütze, in Führung, doch Lukas Saueressig und zweimal Jan Bitzer drehten den Spieß schnell, ehe Bitz erneut zweimal zum Ausgleich traf. Buse und Körner legten nach, die SG führte 5:3. Diese Führung sollte Bestand haben bis zum 7:7 in der 11. Minute durch Rechtsaußen Moritz Strosack. In doppelter Überzahl konnten sich die Jung-Gallier dann erstmals etwas absetzen, nach einem Doppelschlag von Strosack hieß es 9:13. Die Abwehr stand weiter gut, ermöglichte schnelle Gegenstöße, und so wurde der Vorsprung bis zur Pause auf 15:20 ausgebaut.

Nach der Halbzeit brachte Doster im Tor Jonas Baumeister, und der nagelte seine Kiste gleich richtig zu. Vorne schlugen dreimal René Zobel und zweimal Lukas Saueressig zu – und nach Fabian Wiedersteins Treffer vom Kreis hieß es 16:25, gerade einmal sieben Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt. Dann passierte zunächst nichts, je eine Zeitstrafe auf jeder Seite verging torlos, erst Wiederstein traf zum 16:16, erstmals lag seine Mannschaft mit zehn vorne. Dem hatten die Gastgeber nichts entgegenzusetzen, die Jung-Gallier hatten sich in einen Rausch gespielt. Es gelang nun nahezu alles, inklusive eines Kempa-Tores, das die mitgereisten Fans lautstark bejubelten. Tobias Heinzelmann, der seinen vertrag unlängst um zwei Jahre verlängert hatte, traf zum 19:31 und schraubte die Führung auf unglaubliche zwölf Tore. Der Rest war Schaulaufen, zwar kam die SG noch einmal auf zehn heran, doch Michael Hemmer und wieder Tobias Heinzelmann sorgten für den Endstand von 25:37.

Der Trainer war zufrieden: „Das war mit Sicherheit unsere beste Leistung in dieser Saison, wir waren von Anfang an konzentriert, haben in der ersten Hälfte die Kräfte in der Abwehr sehr gut aufgeteilt und über den Gegenstoß viele Tore erzielt.“ Auch er musste zugeben, dass dieser Erfolg so nicht vorauszusehen war: „Dass das spiel so laufen wird, hätte ich im Vorfeld niemals gedacht.“ Nach diesem glänzenden Auftritt kann die Mannschaft nun guten Mutes und mit breiter Brust am kommenden Samstag zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Fürstenfeldbruck reisen.

Spielfilm: 6:4, 9:9, 11:15, 15:20 – 16:25, 18:28, 21:32, 25:37.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baumeister, M. Ruminsky; Thomann (1), Dangers, Saueressig (7/4), Hemmer (3), Soos (2), Bitzer (5), Wiederstein (4), Heinzelmann (2), Strosack (6), Zobel (7).

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball