06.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel Süd · Von: pm verein

Pfullingen schnuppert in Horkheim am Punktgewinn

Eine spannende Partie mit offenem Visier erlebten am Samstagabend die Zu-schauer der Drittligapartie zwischen dem TSB Heilbronn-Horkheim und dem VfL Pfullingen. Hierbei wähnten sich die Gäste, die als Außenseiter bei einem der stärksten Teams der Liga antraten, nach wenigen Minuten in Halbzeit zwei auf gu-tem Wege zum Punktgewinn. Doch mehrere Fehlwürfe brachten die Gäste aus den Echaztal um den Ertrag.Am hieß es 28:30 (15:15) aus Pfullinger Sicht.

Nach einem ausgeglichenen Beginn legten die Gastgeber um Mittelmann Florian Möck bis zur 13. Minute auf 8:4 vor. Hiervon ließ sich das Team um Micha Thie-mann, das ab der fünften Minute verletzungsbedingt auf Robin Keupp verzichten musste, nicht beirren, kämpfte sich zurück. Nachdem Tore von Thiemann und Marc Breckel den Anschluss zum 11:10 (20.) brachten, waren es Breckel und Christian Jabot, die mit ihren Treffern in der 25. Minute erst den Ausgleich zum 12:12 herbei-führten und im Anschluss die knappe VfL-Führung zum 14:13 (28.) herstellten. Bis zur Pause konnten die Gäste, nachdem Nico Hiller den VfL mit 15:14 in Führung brachte, ausgleichen.

In Durchgang Zwei konnte das Team von Trainer Till Fernow den besseren Start für sich verbuchen, führte in der 37. Minute mit 20:17, musste dann jedoch einen 4:0-Lauf gegen sich hinnehmen, kämpfte sich aber wieder zurück und blieb lange an den Hausherren dran, wurde aber am Ende nicht für den Kampf belohnt und unter-lag mit 30:28.

TSB-Trainer Jochen Zürn sah bei seinem Team, das am kommenden Wochenende spielfrei hat den einen oder anderen Punkt, der im Training angesprochen werden müsse. Lobte seine Mannschaft aber auch, dass diese nach dem frühen Rückstand in der 2. Hälfte konzentriert zurückkam. Zudem lebte Zürn die Atmosphäre in der Stauwehrhalle, „Gäste- und Heimfans hätten mit ihrer Anfeuerung die Halle an die-sem Abend zu einem Handballtempel gemacht“.

VfL-Trainer Till Fernow tat der doppelte Punktverlust auch im Hinblick auf die ande-ren Ergebnisse an diesem Abend weh, denn die meisten der nachfolgenden Teams konnten doppelt punkten.

VfL Pfullingen: Becker, Schlipphak (ab 17.) – Schliedermann (1), Wittlinger (2), Ma-yer, Breckel (6), Keupp (2), Thiemann (6/5), Jabot (2), Müller (1), Hiller (5), Hertwig (1), List (2).

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball