06.02.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Leichlingen wird Favoritenrolle gerecht

Trotz deutlicher Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche hat es für die Wölfe in der 3. Handball-Bundesliga bei der Saisonpremiere in der Kreissporthalle am Freitagabend nicht zum Sieg gereicht. Zu stark war die Mannschaft des Leichlinger TV, die damit in den letzten neun Partien nur gegen Meisterschaftsanwärter TuS Ferndorf Punkte verloren hat. Am Ende unterlag die verletzungsgebeutelte SG Menden Sauerland mit 28:34 (13:21).

„Das Ergebnis nach der ersten Hälfte spricht Bände“, analysierte SG-Trainer Sascha Simec direkt nach der Partie. „Wir haben uns viel überlegt, wollten mit unterschiedlichen Abwehrformationen arbeiten. Aber das hat nicht so gegriffen. Aber wir haben auch viele freie Würfe liegen gelassen. Deswegen waren acht Tore Rückstand zur Halbzeit zu hoch“, so der Coach weiter und fasste damit das Geschehen des Abschnitts treffend zusammen.

In den Anfangsminuten begannen die Gastgeber vor 450 Zuschauern nicht schlecht. Zwar stand die Deckung nicht gut, dennoch spielten sich die Wölfe mehrere hervorragende Torchancen heraus. Da diese gleich aber in Reihe vergeben wurden, lagen die SG bereits nach weniger als elf Minuten mit 3:8 und nur drei Minuten später sogar mit 6:12 zurück. Dieser Rückstand blieb bis zur 29. Minute bestehen. In Unterzahl kassierte die Mannschaft von Sascha Simec bis zur Pause sogar noch zwei weitere Treffer.

„In der zweiten Halbzeit lief es dann etwas besser, auch in der Deckung“, sah Simec dann aber eine deutliche verbesserte SG im zweiten Abschnitt. Die Gäste hätten dann etwas die Ruhe verloren, so der Coach weiter. Simec: „Bei 26:29 waren wir dann sogar in Schlagdistanz. Aber dann machen wir die Big Points nicht, da hat sich die Routine der Gäste gezeigt, die dann am Ende verdient gewinnen.“ Über „zwei Punkte trotz schlechter Leistung“ freute sich Trainerkollege Frank Lorenzet, der unermüdlich und äußerst lautstark fast jede Aktion seiner Spieler vom Rand kommentierte – zumeist wenig freundlich. „Wir haben heute schlecht gespielt“, zeigte er sich in der Pressekonferenz wenig zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die aber dennoch ihre Siegesserie auf fünf Spiele verlängerte.

Trotz der Niederlage honorierten die Heimfans aber den erneut großen Kampf des jungen SG-Teams, das mit Kapitän Ansgar Heunemann, Florian Schösse und Mathis Vornholt gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten musste. So kam der A-Jugendliche Luca Giacuzzo zu seinem ersten Einsatz in der 3. Liga, in dem er gleich auch seinen ersten Treffer erzielte. Und aus der Reserve verschaffte Maximilian Heinemann Spielgestallter Marcel Vogler wichtige Pausen. Vogler war mit zehn Treffern an diesem Abend erfolgreichster Torschütze der SG. Zum Spieler des Abends wurde allerdings Jonas Schulte gewählt, der unermüdlich in der Abwehr ackerte und zwei Tore beisteuerte.

Bereits am kommenden Freitag treten die Wölfe wieder in der Kreissporthalle an. Gegner im Derby ist dann Tabellennachbar TuS Volmetal. Mit einer ähnlichen Leistung wie im zweiten Abschnitt ist für die SG dann der erste Sieg im neuen Jahr greifbar – gleichbedeutend mit einem wichtigen Schritt Richtung Klassenverbleib. Anwurf ist um 20 Uhr.

SG Menden Sauerland Wölfe – Leichlinger TV 28:34 (13:21)

SG Menden: Peichert, Dundalek – Trost, Flor (4), Giacuzzo (1), Vogler (10, 4/6), Jost (2), Flor, Loos (4), Schulte (2), Krechel (4), Thier, Schrage, Heinemann.

Leichlinger TV: Stecken, Mundhenk, Christmann – Rachow (3), Munkel (5, 1/1), Lange (1), Hansen (8), Novickis (2), Feuchtmann Perez, Schulz (5), Menzlaff (1), Schulz (1), Kreckler (6, ½)

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball