"Die Jungs müssen die letzten Partien aus dem Kopf kriegen", sagt LTV-Trainer Lars Hepp. - Foto: Christian Bendig

29.11.2018 · 3. Liga, Männer 3. Liga, Staffel West · Von: pm verein

Leichlinger TV: Pirates wollen gegen Ahlen zurück in die Erfolgsspur

Bis zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer HSG Krefeld lief für die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV alles wie am Schnürchen. Die Mannschaft von Trainer Lars Hepp fuhr recht sicher die Siege ein und konnte sich in der Spitzengruppe festsetzen.

Doch vier Wochen später sieht die ganze Situation schon anders aus, denn nach drei Niederlagen ist der Vorsprung auf die Verfolger geschmolzen und aus einem möglichen Titelrennen hat sich das Team verabschiedet. „Das ist schon sehr schade, denn es waren durchaus Punkte für uns drin. Leider haben immer wieder schwächere Phasen und insgesamt zu viele einfache Fehler ein besseres Abschneiden verhindert“, blickt Hepp zurück.

Zeit zum Trauern bleibt aber nicht, denn auch die nächsten Aufgaben haben es in sich, in erster Linie muss man sich nun gegen die Verfolger behaupten. Am Freitag (20 Uhr) kommt mit der Ahlener SG eine Mannschaft, die hinter den Pirates platziert ist. Die Münsterländer starteten ebenfalls beeindruckend und sind mit jetzt vier Pleiten in Serie ebenfalls unsanft auf dem Boden der Realität gelandet. „Das ist aber trotzdem eine ganz gefährliche Mannschaft, gespickt mit höherklassig erfahrenen Akteuren“, so der Coach weiter.

Mattes Rogowski und Jannis Fauteck ziehen bei der ASG im Rückraum nicht nur die Fäden, tauchen in aller Regelmäßigkeit auch unter die Torschützen auf. Zusammen mit Philipp Lemke und Dimitry Stukalin verfügt Ahlen über einen extrem starken Rückraum. „Die Verunsicherung dürfte bei beiden Mannschaften vorhanden sein. Wir müssen sehen, dass wir wieder zu Hause in die Spur finden. Ich hoffe, dass wir eine entsprechende Unterstützung von unseren tollen Zuschauern erhalten werden“, erklärt der 40-jährige Übungsleiter.

Bis auf Bastian Munkel stehen alle Akteure für einen Einsatz bereit. Torhüter Matthis Stecken hat seinen grippalen Infekt überwunden, auch Henning Padeken ist nach seiner roten Karte aus dem Schalksmühle-Spiel trotzdem dabei. „Jeder Spieler wird seinen Beitrag leisten müssen. Ich kann nur hoffen, dass die Jungs die letzten Partien aus den Köpfen bekommen und endlich wieder eine gute Leistung über die komplette Spieldauer abrufen werden“, sagt Hepp.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball