12.12.2017 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

Handball Lemgo: Niederlage bei der TSV Burgdorf

Mit 38:42 musste sich die Bundesliga-A-Jugend von Handball Lemgo am Sonntag der TSV Burgdorf geschlagen geben. „Das einzig Positive war die Einstellung, dass wir uns am Ende nicht haben hängen lassen und das Ergebnis noch so gestalten konnten, dass wir den direkten Vergleich gewonnen haben“, bilanzierte Jan Schwensfeger nach der Partie.

Fehlstart für die Gäste aus Lippe: Nach dem 0:4 legten die Trainer bereits nach fünf Minuten die grüne Karte auf den Tisch. Lemgo kam schlecht in die Partie. Überhaupt nicht zufrieden waren Fritz Schwensfeger und sein Sohn Jan, die das Team in Burgdorf betreuten. Trainer Christian Plesser hat sich nach einem Sturz auf glattem Boden den Knöchel gebrochen und das Syndesmoseband gerissen und konnte nicht mit Hannover fahren.

Erst nach der kurzen Besprechung kam auch Lemgo zu Toren, allerdings lief man auch beim 4:8 noch immer dem Rückstand aus den ersten Minuten hinterher. Aber damit nicht genug: Für Lemgo kam es noch dicker. Nach einer Viertelstunde leuchtete bereits ein 12:5 für Burgdorf von der Anzeigetafel und nach 18 Minuten beim 6:14 beantragten die Lemgoer Verantwortlichen bereits die zweite Auszeit.

Bis zur Pause konnte Lemgo den Abstand von acht auf sechs Treffer reduzieren (18:24), aber dieser Abstand hatte nahezu dann auch bis zum Ende der Partie Bestand. Denn auch in den zweiten dreißig Minuten geriet Lemgo erst noch weiter in Rückstand, bevor sie zum Ende des Spiels hin den Abstand noch einmal verkürzen konnten und somit nach dem Rückspiel noch den direkten Vergleich (Hinspiel 29:24-Sieg für Lemgo) gewinnen konnten.

Trotz der 38 erzielten Treffer reicht es am Ende nicht. „Wenn man auswärts so viele Tore erzielt, muss man eigentlich gewinnen“, so Jan Schwensfeger. „Unsere Abwehr war über weite Strecken der Partie zu passiv und zu körperlos. Wir haben nur wenig Zugriff auf das Spiel bekommen und den Burgdorfer Veit Mävers nie in den Griff bekommen“, schloss Jan Schwensfeger ab.

Am kommenden Wochenende steht noch die Partie gegen den TSV Bayer Dormagen im Spielplan, bevor die Jungs in die kurze Weihnachtspause gehen.

Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball