12.12.2017 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

HSG Hanau dank starker Abwehr und konzentrierter Angriffsleistung mit in Erlangen

In der letzten Partie des Jahres 2017 setzten sich die A-Jugendhandballer der HSG Hanau aufgrund einer starken Deckung und konzentrierter Angriffsleistung verdient mit 32:26 (16:12) durch und gehen damit hochzufrieden in die Weihnachtspause. Durch den Sieg bei den heimstarken Mittelfranken sind die Grimmstädter mit 16:8 Punkten auf Rang vier weiter in der Spitzengruppe der Bundesliga Staffel Ost. Der Rückstand zum Tabellenführer beträgt nach wie vor nur zwei Minuspunkte.

Trainer Hannes Geist, Can Adanir und Dennis Daschevski waren mit ihren Mannschaften im Aktiven-Bereich unterwegs. A-Jugend-Koordinator Jörn Winter und Coach Dominic Scholz reisten mit einer hochmotivierten Mannschaft nach Erlangen, um den Sieg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Von Beginn bauten die Hanauer ein druckvolles Spiel auf und gingen direkt mit 3:0 und 4:1 in Führung. Zwar konnten die Gastgeber verkürzen (3:4 und 4:5), doch die HSG Hanau setzte sich weiter Tor um Tor ab. Nach 8:5 und 15:11 ging man mit einer 16:12 Führung in die Kabine.

Und nach dem Wiederanpfiff wurden direkt zwei Treffer zum 18:12 nachgelegt. Die HSG zeigte sich hellwach und knüpfte da an, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Zwar schlichen sich nun auch einige Abschlussfehler ein, sodass Erlangen immer wieder in Schlagdistanz blieb. Doch die Hanauer Abwehr konnte sich an diesem Tag voll und ganz auf ihren Torhüter Fabian Tomm verlassen, der ein starker Rückhalt für sein Team war und dafür sorgte, dass Abstand nur kleiner als vier Tore wurde. Über 21:17 und 28:22 gelangten die Hanauer zum souveränen und sehr verdienten 32:26 Sieg.

„Jeder war von sich überzeugt und wollte unbedingt gewinnen“, freute sich Dominic Scholz über die Leistung seiner Mannschaft, die sich an die taktischen Vorgaben gehalten hat und im Angriff das Spiel sehr breit machte, um mit viel Geduld den freien Mitspieler zu suchen.

Die nun spielfreie Zeit bis zum nächsten Spiel am 21. Januar 2018 werden Trainer und Team nutzen, um sich weiter zu verbessern und in Bestform nach Hüttenberg zu reisen. Das wird auch nötig sein, denn Hüttenberg ist ebenfalls in Schlagdistanz zur Spitze und gewann zuletzt beim Deutschen Meister HSG Wetzlar. Das Hinspiel gegen Hüttenberg gewann die HSG Hanau knapp mit 23:22.

HSG Hanau: Alexander Kaun, Fabian Tomm; Sebastian Jung (5), Raffael Pogadl, Henrik Graichen, Nino Jedinak (6), Tim Scheuch, Laurin Lehr, Tarek Marschall (6), Fabian Yazdi (2), Benjamin Horn (6), Lukas Schmitt (7/5), Leon Götz.

Siebenmeter: HCE 7/4 – HSG 5/5.

Zeitstrafen: HCE 7 – HSG 4.

Zuschauer: 110.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball