Einlaufen zum wichtigen Spiel in Konstanz. - Foto: privat

14.03.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

Minimalchance gewahrt – Balingen-Weilstetten siegt in Konstanz

In einem Spiel mit viel Emotionen und Intensität nahmen die A-Jugend-Handballer der JSG Balingen-Weilstetten mit einem 33:29-Sieg (18:13) bei der HSG Konstanz beide Punkte aus der Schänzlehalle mit und wahrte damit ihre Minimalchance auf den sechsten Tabellenplatz und die damit verbundene direkte Qualifikation für die nächste Saison in der A-Jugendbundesliga-Südstaffel.

Zu ungewohnter Anspielzeit am Freitagabend legten Konstanzer eine 2:0-Führung vor, ehe Moritz Schmidberger, der mit 10 Feldtoren und Tobias Heinzelmann mit 9 Treffern die treffsichersten Schützen der JSG waren, das erste Tor markierte. Die JSG glich in der 7. Spielminute durch Tobias Heinzelmann aus und ab diesem Zeitpunkt war die JSG am Drücker. Bis zum 8:8 war das Spiel noch ausgeglichen, ehe Tobias Heinzelmann mit einem Doppelpack in Unterzahl, da Florian Pawelka gerade eine 2-Minuten Zeitstrafe absaß, zum 10:8 erhöhte (17.Minute). Dennis Fuoß, sowie die auffälligsten Spieler in der ersten Halbzeit Moritz Schmidberger und Tobias Heinzelmann setzten sich immer wieder gegen die gegnerische Abwehr durch und brachten ihr Team bis zur 25. Minute mit 15:11 in Führung. Daraufhin sah sich der Trainer der HSG Konstanz gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um seine Spieler für den Rest der ersten Halbzeit nochmal neu einzustellen. Die JSG ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, und gestützt von einem gut aufgelegten Erik Seeger im Tor und einer aufopferungsvollen kämpfenden Abwehr hielt man den Abstand und ging sogar durch einen Siebenmeter von Dennis Fuoß 10 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit mit 18:12 in Führung, ehe der Konstanzer Jonas Hadlich mit einem sehenswerten Treffer praktisch mit dem Halbzeitpfiff zum 18:13 Pausenstand verkürzte.

In der zweiten Halbzeit hielten die Jung-Gallier den Vorsprung bis zur 44. Minute (23:19) immer auf drei bzw. vier Tore, doch man merkte der HSG Konstanz an, dass sie nun allmählich ihre Chance witterte, das Spiel zu drehen, da die JSG immer mehr Probleme mit den quirligen Konstanzer bekamen. So war es nicht verwunderlich, dass die Konstanzer Tor um Tor aufholten und in der 50. Minute bis auf ein Tor (24:23) zu den Eyachtäler aufschloss. Das Spiel kam nun in seine entscheidende Phase und die schlimmsten Befürchtungen machten sich breit, da man in der abgelaufenen Saison schon so oft das Match in den letzten 10 Minuten hergab. Der Ausgleich durch die HSG wollte jedoch nicht gelingen, da die JSG auf der Hut war und mit absolutem Willen seinerseits zum Torabschluss kam. Hier macht sich vor allem die Abgeklärtheit von Moritz Strohsack bemerkbar, der seine Chancen auf Rechtaußen nutze und clever abschloss. Als Silas Wagner zum 30:26 traf, war die Vorentscheidung zugunsten der Jung-Gallier gefallen. Die HSG musste nach einer Zeitstrafe mit einem Spieler weniger auf dem Parkett auskommen und verkürzten trotzdem in Unterzahl auf 28:30. Tobias Heinzelmann machte schließlich mit dem 31:28 den Sack zu und die JSG feierte am Ende mit einem 33:29 den zweiten Sieg in Folge und wahrte damit die zumindest die theoretische Chance auf den sechsten Tabellenplatz.

Die Tabellensituation in der Südgruppe der A-Jugendbundesliga ist nach den Spielen am Wochenende noch prekärer geworden, da die Mannschaften von Zweibrücken, Echaz-Erms, Göppingen, Balingen-Weilstetten (alle 21 Pluspunkte) und Konstanz (20 Pkt.) von Platz 5 bis 9 alle noch von der direkten Qualifikation für die nächste Spielrunde träumen dürfen. Die JSG Balingen hat von diesen Mannschaften jedoch nur noch eine Partie zu absolvieren, wobei alle anderen noch zwei Spiele vor sich haben. Am Sonntag, den 18.03.2018 kommt es um 15:00 Uhr nunmehr für die Jung-Gallier beim TSV Wolfschlugen zum letzten Saisonspiel, das für die JSG auch einen Endspielcharakter hat, denn nur bei einem Erfolg hat man die Chance, den sechsten Tabellenplatz zu erreichen. Am letzten Spieltag am 24./25.03. ist die JSG zum Zuschauen verdammt und muss dann abwarten, wie die anderen Mannshaften spielen.

JSG Balingen-Weilstetten: Ruof, Seeger; Fuoß (4/2), Strosack (2), Narr, Mosdzien (2), N. Bischoff, Oehler (5), Schmidberger (10), Wagner (1), Y. Bischoff, Heinzelmann (9), Pawelka.

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball