Raus mit Applaus: GWD liefrte ggen die Füchse Berlin eine ämpferisch starke Leistung ab. - Foto: Verein

07.05.2018 · Jugend-Bundesliga, JBLH männlich · Von: pm verein

GWD Minden trotz Ausscheiden stolz auf die Saisonleistung

GWD Mindens Weg endet im Halbfinale der deutschen A-Jugendmeisterschaft. Nach dem 28:28 im Halbfinalhinspiel setzen sich die Füchse Berlin in der mehr als ausverkauften Dankerser Sporthalle überlegen mit 38:28 (17:13) durch. „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Aber wir mussten Risiko gehen, was der Gegner ausgenutzt hat“, sagt Trainer Sebastian Bagats zum Spiel und verweist auf eine insgesamt überragende Saison: „Wir sind unter den vier besten Teams in Deutschland!“ Die Zuschauer verabschieden die GWD-Spieler denn auch mit großem Applaus.

Den Gastgebern fehlte mit Maximilian Nowatzki ein wichtiger Spieler im Rückraum. Der Linkshänder hatte sich im Hinspiel eine Augenverletzung zugezogen, war bereits am Montag in Bielefeld operiert worden und litt als Zuschauer am Spielfeldrand mit. GWD erwischte einen schlechten Start (4:8), kämpfte sich dann aber ins Spiel und schaffte beim 8:9 (15.) den Anschluss. Bis zum 11:12 (22.) wurde dieser gehalten, ehe sich die individuell und physisch überlegenen Berliner wieder auf 11:16 (26.) absetzten. In der letzten Aktion der ersten Halbzeit sah Füchse-Torjäger Mex Raguse die rote Karte, da er beim Direktfreiwurf Malte Nolting im Gesicht traf. Beim Stande von 20:25 (43.) bekam diese nach einem Foul an Patrick Mattausch mit Erik Gerntke ein zweiter Berliner Spieler zu sehen. Berlins Trainer Bob Hanning akzeptierte beide Entscheidungen, zumal sich seine Mannschaft davon nicht aus dem Konzept bringen ließ. GWD versuchte alles, konnte den Abstand jedoch nicht verkürzen. Im Gegenteil: Berlin enteilte vom 22:28 zum 22:32 (5.). Die Höhe der Niederlage im letzten Spiel der Mannschaft stimme sicherlich etwas traurig, merkte Horst Bredemeier an. „Das hat sie nicht verdient, denn sie hat in der Saison viel mehr erreicht, als wir zu hoffen gewagt hatten“, ergänzte der GWD-Vorsitzende.

GWD Minden: Leon Grabenstein, Noah Steinhauer, Keanu Reimler, Jerrit Jungmann (10), Christopher Braun (1), Simon Strakeljahn (7/3), Maxim Orlov (1), Patrick Mattausch (1), Malte Nolting, Lennart Theiß (1), Bastian Fischedick (1), Frederik Galling (5), Fabio Baumgart (1).

Anzeige
Banner HANDBALL - Es lebe der Sport
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball