Die A-WILDEN spielen bisher eine tolle Saison und wollen im 1/4 Finale ein unbequemer Gegner sein. - Foto: HSG Hannover-Badenstedt

24.03.2017 · Jugend-Bundesliga, JBLH weiblich · Von: pm verein

Hannover-Badenstedt steht vor einer großen Herausforderung

Die Jugendbundesliga steuert auf ihren Höhepunkt zu. Am Wochenende starten die besten acht Mannschaften der Saison in die Hinspiele der Viertelfinalbegegnungen. Die A-Jungwilden der HSG Hannover-Badenstedt treffen dabei auf den Bundesliganachwuchs des VfL Oldenburg. Am Sonntag ist um 16:00 Uhr Anpfiff im Salzweg.

Ein kleiner Rückblick, um zu verdeutlichen, wie mühsam der Weg bis zum Viertelfinale war. Bereits im Mai 2016 begann die Saison, denn die HSG musste sich durch die Qualifikation zur JBLH arbeiten. Unter sechs Teilnehmern qualifizierte sich an einem Wochenende nur der Erste direkt für das 24er Teilnehmerfeld - der HSG gelang diese direkte Qualifikation.

Nach der Sommerpause ging es ab September in die Vorrunde. Terminkollisionen sorgten dafür, dass ein nicht konkurrenzfähiges Team, welches hauptsächlich aus B-Jugendlichen bestand, zum Auftakt eine Packung vom Topfavoriten Bayer Leverkusen bezog. Nach zwei guten Spielen am Heimspiel-Wochenende, waren die A-Wilden wieder im Rennen und lösten am abschließenden Spieltag in Henstedt-Ulzburg das Ticket für die Zwischenrunde.

In der Zwischenrunde war allen bewusst, dass das erste Spiel in Nellingen richtungsweisend sein würde, ob die Reise noch weiter gehen kann. Das Team von Nationalspielerin Isabelle Dölle erkämpfte einen wichtigen Sieg, der aber "teuer" bezahlt werden musste. Rückraumrechts Luzie Hilke hatte bereits früh in der Saison einen Kreuzbandriss erlitten. Im Nellingen-Spiel kamen noch die beiden Leistungsträger Marieke Heilmann (Rückraum-Mitte) und Rechtsaußen Michelle Breitbarth hinzu. Die Beiden verletzten sich so schwer, dass auch für sie die Saison vorzeitig beendet war. Nach einer hart umkämpften Partie in Göppingen gegen das heimische Frischauf-Team, zog die HSG am 26. Februar hinter der HSG Blomberg-Lippe als Tabellenzweiter in das 1/4 Finale ein.

Am Sonntag kommt es zum wiederholten Male zu einem Vergleich mit dem VfL Oldenburg. Die Mannschaft des VfL ist nicht nur aufgrund des Ausfalls einiger Leistungsträgerinnen in der Favoritenrolle. Auch der Heimvorteil im Rückspiel ist nicht zu unterschätzen. Hinzu kommt, dass die JUNGWILDEN mit Roland Friebe seit dem 16. März einen neuen Trainer auf der Bank haben. Aber auch wenn das Ziel etwas optimistisch klingen mag: "Die JUNGEN WILDEN wollen in das Final Four".

Zum Liveticker

Anzeige
goldgas
Hanniball