Ziele der B-Trainer-Ausbildung

Unterschiedliche Kompetenzen von Trainern beachten!

Aufbauend auf den bei den Teilnehmenden bereits vorhandenen Qualifikationen aus der C-Trainer-Aus- bzw. –fortbildung  und Erfahrungen wird durch die hier  aufgeführten Lernziele eine Weiterentwicklung der folgenden Kompetenzen angestrebt.

Fachkompetenz

  • Kenntnisse und Umsetzung eines langfristigen und entwicklungsorientierten Trainingsaufbaus im Aufbau- und Anschlusstraining
  • Kenntnisse über das athletische Anforderungsprofil des modernen Handballspiels und gezielte Entwicklung handballspezifischer athletischer Leistungskomponenten
  • Gezielte Weiterentwicklung der individuellen Spielfähigkeit bezogen auf die Voraussetzungen und Stärken jedes einzelnen Spielers
  • Kenntnisse in der Trainingsplanung und –steuerung, Erstellen einer kompletten Jahresperiodisierung mit gezielter Belastungssteuerung in Vorbereitungs- und Wettkampfperioden
  • Weiterentwicklung von Kenntnissen in der Trainings- und Spielanalyse
  • Gezielte taktische Spielsteuerung, Coachen in verschiedenen Spielsituationen
  • Weiterentwicklung eines eigenen, umfassenden Spiel- und Übungsrepertoire

Methodische und organisatorische Kompetenz

  • Grundwissen zur Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Trainingseinheiten und komplexen Trainingsperioden
  • Anwendung einer umfassenden Palette von Lehr-, Lern- und Trainingsmethoden im Bereich des Grundlagen-, Aufbau- und Anschlusstrainings
  • Ableitung von individuellen Trainingsplänen für Nachwuchsspieler aus den Rahmentrainingsplänen der Spitzenverbandes
  • Weiterentwicklung des methodischen Handwerkzeugs (Detailkorrekturen, Coachen von Grund- und Zielspielen im Training, Steuerung von Trainingsformen nach unterschiedlichen Kriterien usw.)
  • Organisation und inhaltliche Gestaltung unterschiedlicher Trainingssituationen und –formen (z.B. Trainingslager, Einzel- und Gruppentraining, positionsspezifisches Training usw.)
  • Schaffung von Rahmenbedingungen für eine optimale Leistungsentwicklung

Soziale Kompetenz

  • Die Motivation der Sportlerinnen und Sportler für eine langfristige und leistungssportorientierte  Sportkarriere zu entwickeln und auszubauen
  • Die Wechselwirkungen von Sozialfaktoren (Elternhaus, Schule/ Ausbildung/ Beruf, Sozialstatus, Verein ...) und sportlichem Engagement kennen,  sie in ihrer Komplexität erfassen und persönlichkeitsfördernd auf sie Einfluss nehmen
  • Vor allem Jugendliche im Aufbau- und Anschlusstraining in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung umfassend fördern
  • Sich der eigenen Vorbildfunktion in sportlichen und außersportlichen Situationen ständig bewusst sein
  • Fähigkeit , gruppendynamische Mannschaftsprozesse zu entwickeln und zu steuern (Teambuilding)
  • Fähigkeit im Team mit Betreuern, Trainerkollegen, Vereinsmitarbeitern etc. zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten
  • Den Ehrenkodex für Trainerinnen und Trainer kennen und beachten
  • Die eigene Aus-, Fort- und Weiterbildung selbstständig planen und organisieren

Fachliche Kompetenz

  • Kenntnisse und Umsetzung eines langfristigen und entwicklungsorientierten Trainingsaufbaus im Aufbau- und Anschlusstraining
  • Kenntnisse über das athletische Anforderungsprofil des modernen Handballspiels und gezielte Entwicklung handballspezifischer athletischer Leistungskomponenten
  • Gezielte Weiterentwicklung der individuellen Spielfähigkeit bezogen auf die Voraussetzungen und Stärken jedes einzelnen Spielers
  • Kenntnisse in der Trainingsplanung und –steuerung, Erstellen einer kompletten Jahresperiodisierung mit gezielter Belastungssteuerung in Vorbereitungs- und Wettkampfperioden
  • Weiterentwicklung von Kenntnissen in der Trainings- und Spielanalyse
  • Gezielte taktische Spielsteuerung, Coachen in verschiedenen Spielsituationen
  • Weiterentwicklung eines eigenen, umfassenden Spiel- und Übungsrepertoire

Methodische und organisatorische Kompetenz

  • Grundwissen zur Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Trainingseinheiten und komplexen Trainingsperioden
  • Anwendung einer umfassenden Palette von Lehr-, Lern- und Trainingsmethoden im Bereich des Grundlagen-, Aufbau- und Anschlusstrainings
  • Ableitung von individuellen Trainingsplänen für Nachwuchsspieler aus den Rahmentrainingsplänen der Spitzenverbandes
  • Weiterentwicklung des methodischen Handwerkzeugs (Detailkorrekturen, Coachen von Grund- und Zielspielen im Training, Steuerung von Trainingsformen nach unterschiedlichen Kriterien usw.)
  • Organisation und inhaltliche Gestaltung unterschiedlicher Trainingssituationen und –formen (z.B. Trainingslager, Einzel-
    und Gruppentraining, positionsspezifisches Training usw.)
  • Schaffung von Rahmenbedingungen für eine optimale Leistungsentwicklung

Soziale Kompetenz

  • Die Motivation der Sportlerinnen und Sportler für eine langfristige und leistungssportorientierte  Sportkarriere zu entwickeln und auszubauen
  • Die Wechselwirkungen von Sozialfaktoren (Elternhaus, Schule/ Ausbildung/ Beruf, Sozialstatus, Verein ...) und sportlichem Engagement kennen,  sie in ihrer Komplexität erfassen und persönlichkeitsfördernd auf sie Einfluss nehmen
  • Vor allem Jugendliche im Aufbau- und Anschlusstraining in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung umfassend fördern
  • Sich der eigenen Vorbildfunktion in sportlichen und außersportlichen Situationen ständig bewusst sein
  • Fähigkeit , gruppendynamische Mannschaftsprozesse zu entwickeln und zu steuern (Teambuilding)
  • Fähigkeit im Team mit Betreuern, Trainerkollegen, Vereinsmitarbeitern etc. zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten
  • Den Ehrenkodex für Trainerinnen und Trainer kennen und beachten
  • Die eigene Aus-, Fort- und Weiterbildung selbstständig planen und organisieren
Anzeige
Kempa Tag des Handballs
Hanniball