Trainerfortbildung

DHB- / EHF-Master Coach and Licensing Course

Der Deutsche Handballbund schreibt in Kooperation mit der Europäischen Handball Federation (EHF) einen 160 Ausbildungsstunden umfassenden Lizenzierungslehrgang aus, an dessen Ende die Vergabe des EHF-Master Coach Diploms steht.

Zeitraum: Mai 2018 bis Frühjahr 2019

Lehrgangsstruktur:

  • zwei fünftägige „Study Tours“, d. h. der Besuch von  internationalen Top-Events mit den Schwerpunkten „Spielanalyse – internationale Trends“
    • DHB-Pokal Final Four Hamburg (Lehrgangsauftakt; 2. bis 6. Mai 2018)
    • Vier-Nationen-Turnier Klothen/SUI (27. Juni bis 1. Juli 2018)
    • Handball Weltmeisterschaft der Männer 2019
  • Ein Examenstag, an dem die obligatorische Facharbeit vor einem Prüfungsausschuss vorgestellt und inhaltlich „verteidigt“ werden muss
  • Ein individueller Auswertungstag der Ausbildung

Der genaue Lehrgangsort mit detailliertem Lehrgangs- und Referentenplan wird im 1.Quartal 2018 vorliegen.

Zielgruppe: sind deutsche und internationale Trainer(innen), die sich über die jeweils höchste nationale Lizenzstufe hinaus (im DHB: A-Lizenz) für Aufgaben im (inter-)nationalen Handballsport  weiterbilden wollen. Gedacht ist dabei nicht nur an die verantwortlichen Trainer von Nationalmannschaften oder Teams in europäischen Wettbewerben, sondern durchaus auch an Interessenten, die ihren (zukünftigen) beruflichen Einsatz im Bereich eher des Sportmanagements sehen.

Ausbildungsinhalte: beziehen sich im Wesentlichen auf die folgenden Schwerpunkte:

  • Handballspezifische Inhalte aus dem Technik-Taktikbereich
  • Spielanalyse und Trainingssteuerung auf höchstem internationalen Niveau
  • Sportwissenschaftliche Themen aus den Disziplinen Sportmedizin / Bewegungslehre / Trainingswissenschaften
  • Coaching-Aspekte / Führen im obersten internationalen Leistungssegment
  • Neuste Trends / Wissenschaftlich begleitete Ansätze im Athletiktraining
  • Psychologische Fragestellungen

Thesis (Facharbeit): Die EHF schreibt vor, dass jeder Absolvent eines Master Coach Lehrgangs als Prüfungsleistung eine Facharbeit erstellen muss, die sportwissenschaftlichen Standards Rechnung trägt. Obwohl Deutsch als Lehrgangssprache vorgesehen ist, muss sie  auch in englischer Sprache bei der EHF eingereicht werden.

Die Themen sind frei wählbar, sollen aber einem reflektierten, handballspezifischen / sportwissenschaftlichen und möglichst innovativen Anspruch gerecht werden. Die Facharbeit wird vor einem Prüfungsausschuss vorgestellt und in einem Kolloquium „fachlich verteidigt“.

Lehrgangsleitung: Die Lehrgangsleitung obliegt dem Sportdirektor des DHB, unterstützt durch den Bundeslehrwart des DHB, sowie in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der EHF/Wien.

Referenten: Das Referententeam setzt sich zusammen aus DHB-Nationaltrainern, zertifizierten EHF Master Coaches, Spitzentrainern aus dem internationalen Spielbetrieb sowie zertifizierten EHF-Lektoren.

Kosten: Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4.200 Euro für die gesamte Ausbildung und umfasst Unterbringung / Verpflegung ohne Zusatzkosten sowie alle relevanten Materialien in der Lehrgangsbegleitung. Die Teilnehmer(innen) bezahlen die Ausbildungskosten in drei Teilraten à 1.400 Euro am 2. April 2018, 1. Juni 2018 und 5. November 2019.

Teilnahmebedingungen:

  • Mindestalter 23 Jahre (gemäß EHF-Weisung)
  • Lizenzierter A-Lizenzinhaber
  • Nachweis einer hauptverantwortlichen Trainertätigkeit über mindestens zwei Jahre im Leistungsbereich der 1./2.Liga oder als langjähriger Landestrainer
  • Lehrgangssprache: deutsch
  • Die Facharbeit muss in deutscher und englischer Sprache verfasst werden.
  • Gäste aus anderen europäischen Nationen sind willkommen, wenn sie die angesprochenen Kriterien erfüllen.

Teilnehmer: Der Lehrgang kann nur bei einer Mindesteilnehmerzahl von 18 Personen durchgeführt werden. Als Obergrenze werden (vorläufig) 25 Teilnehmer festgelegt.

Anmeldungen: Interessenten bewerben sich bis zum 31. Oktober 2017 mit einer aussagekräftigen Bewerbung  und unter Berücksichtigung aller relevanten Nachweise beim DHB, Geschäftsstelle Dortmund, Strobelallee 56, 44139 Dortmund, z. H. Frau Maria Bünis, Telefon: (+49) 02 31 / 9 11 91-15, Mail: maria.buenis@dhb.de.

Trainersymposium zur Eröffnung der 23. Handball-Weltmeisterschaft der Frauen

Der Deutsche Handballbund bietet anlässlich der 23. Handball Weltmeisterschaft der Frauen für alle interessierten Trainer/innen die folgende Fortbildung an:

Beginn: Freitag, 1. Dezember 2017, um 13.00 Uhr

Ende: Montag, 4. Dezember 2017, nach dem Frühstück Abreise

Ort: Leipzig

Thema: 5 Spiele der Handball Weltmeisterschaft der Frauen, flankiert mit Beiträgen von Fachreferenten mit internationaler Expertise

Leitung: Michael Neuhaus (Bundeslehrwart)

Referenten: Internationale Sportwissenschaftler und Trainer u. a. Michael Biegler Bundestrainer Frauen Axel Kromer Chef-Bundestrainer-Nachwuchs männlich, Henk Groener (NED), Prof. Dr. Lars Michalsik (DEN), Prof. Dr. Dirk Büsch (IAT Leipzig), Prof. Dr. Carmen Borggrefe (Uni Stuttgart), Prof. Dr. Klaus Cachay (Uni Bielefeld) 

Unterbringung: H4 Hotel Leipzig **** (Schongauer Straße 39, 04329 Leipzig)   

Leistungen: - 3 Übernachtungen / Vollverpflegung (excl. Getränke)

                   - Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat

                   - Bustransfer zwischen H4 Hotel und Arena Leipzig

                   - Besuch des WM Eröffnungsspiels mit der Frauen-Nationalmannschaft
                   am Freitag, 1.12., sowie je zweier Vorrundenspiele am 2. und 3.12.2017

Kosten: 790 € Unterbringung im Doppelzimmer

             850 € Unterbringung im Einzelzimmer 

Teilnehmer: max. 50 Personen

Hinweis: Der Besuch dieses internationalen WORKSHOPS wird als A-Trainer-Fortbildung anerkannt.

Anmeldungen: sind bis zum 1. September 2017 mit gesondertem Formular an den DHB, Geschäftsstelle Dortmund, Strobelallee 56, 44139 Dortmund, zu richten. 

Zertifikat Nachwuchstrainer - Leistungssport

Der Deutsche Handballbund bietet vor dem Hintergrund des eingeführten Jugendzertifikats der Handball Bundesliga (HBL und HBF) die folgende Fortbildung an:

Beginn: Freitag, 20. Oktober 2017, um 14.00 Uhr

Ende: Mittwoch, 25. Oktober 2017, ca. 13.00 Uhr

Ort: Berlin

Thema: Vor dem Hintergrund des eingeführten Jugendzertifikats der Handball Bundesliga (HBL und HBF) wurden in diesem Rahmen auch hauptamtliche Jugendkoordinatoren und Jugendtrainer für alle Leistungsklassen eingeführt. Mit der gestiegenen Verantwortung und dem gestiegenen Einfluss auf die Entwicklung von hochtalentierten NachwuchsspielerInnen sind natürlich auch die Anforderungen an die TrainerInnen und ihre Qualifikation gestiegen. Der DHB will diesem Personenkreis (HBL- / HBF-Jugendkoordinatoren, A-Jugend Bundesligatrainer und/oder Landestrainer in den verschiedenen Landesverbänden) und perspektivisch allen JugendtrainerInnen im DHB über eine moderne Ausbildung erforderliches und notwendiges Know-How auf Ebenen der Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz vermitteln, um eine konstruktive und effektive Antwort auf diese gestiegenen Anforderungen zu geben.

Leitung: Michael Neuhaus (Bundeslehrwart), Jochen Beppler (Jugend-Bundestrainer männlich / Leiter Trainer-Center)

Zulassungsvoraussetzungen: Besitz einer gültigen A-Lizenz des DHB oder vergleichbare Ausbildung eines anderen Nationalverbandes

Arbeitsmethoden: Vorträge, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit; die Mitnahme eines Tablet-Computers (iPad o.ä.) ist obligatorisch

Zu erbringende Leistungen:

- Präsenzzeit vor Ort

- Vorbereitung des Lehrgangs über Blended Learning Module (Umfang ca. 20 Stunden)

- Erstellung einer Abschlussarbeit zur Entwicklung eines individuellen Entwicklungsplans für eine/n Nachwuchsleistungssportler/in (mit Methoden aus dem Lehrgang)

Unterbringung: CITY HOTEL Berlin East (Landsberger Allee 203, 13055 Berlin)

Leistungen:

- 5 Übernachtungen / Vollverpflegung (excl. Getränke)

- Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat

Kosten: 1.100 € Unterbringung im Einzelzimmer

Teilnehmer: max. 20 Personen

Hinweis: Diese Qualifizierung wird als A-Trainer-Fortbildung anerkannt.

Anmeldungen: sind bis zum 4. September 2017 mit gesondertem Formular (Download als Word oder PDF) an den DHB, Geschäftsstelle Dortmund, Strobelallee 56, 44139 Dortmund, zu richten.

2. DHB-Workshop 2017: Aspekte des Frauen-Leistungshandballs mit psychologischen, taktischen und spielanalytischen Schwerpunkten

Der Deutsche Handballbund bietet für alle interessierten Trainer/innen die folgende Fortbildung an:

Beginn: Sonntag, 30. April 2017, um 11.00 Uhr

Ende: Montag, 01. Mai 2017, ca. 15.00 Uhr

Ort: Oldenburg

Thema: Aspekte des Frauen-Leistungshandballs mit psychologischen, taktischen und spielanalytischen Schwerpunkten

Leitung: Michael Neuhaus Bundeslehrwart

Referenten: Leszek Krowicki (Bundesligatrainer VfL Oldenburg), Andre Fuhr (Bundesligatrainer HSG Blomberg-Lippe), Klaus Feldmann (EHF-Lektor), Prof. Dr. Dirk Büsch (IAT Leipzig), Prof. Dr. Jörg Schorer (Universität Oldenburg), Sven Munderloh (Sportsvisual/Hamburg)  

Unterbringung: City Club Hotel Oldenburg, Europaplatz 4-6, 26123 Oldenburg

Leistungen: 1 Übernachtung / Vollverpflegung (excl. Getränke), Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat

Kosten: 300 € Unterbringung im Einzelzimmer, 250 € Unterbringung im Doppelzimmer, 190 € Teilnahme ohne Übernachtung

Leistungen: Unterbringung, Vollverpflegung, Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat.

Teilnehmer: max. 45 Personen

Hinweis: Dieser WORKSHOP wird als A-Trainer-Fortbildung anerkannt.

Anmeldungen: Sind bis zum 15. März 2017 mit gesondertem Formular (Download als Word oder PDF) an den DHB, Geschäftsstelle Dortmund, Strobelallee 56, 44139 Dortmund, zu richten. 


3. DHB-Workshop 2017 - Athletiktraining im Handball

Der Deutsche Handballbund bietet in Zusammenarbeit mit der Trainerakademie des DOSB in Köln für alle interessierten Trainer/innen die folgende Fortbildung an:

Beginn: Samstag, 23. September 2017, um 11.00 Uhr bis

Ende: Sonntag, 24. September 2017, ca. 13.30 Uhr nach dem Mittagessen

Ort: Trainerakademie Köln des DOSB, Guts-Muths-Weg 1, 50933 Köln

Thema: Athletiktraining im Handball  

Eine umfassende, wissenschaftlich fundierte und von Fachleuten gesteuerte athletische Ausbildung wird im modernen Handballsport als leistungslimitierender Faktor eingestuft, aber auch als Notwendigkeit betrachtet, um die Sportler(innen) mit Blick auf ihren Leistungssport unter präventiven Gesichtspunkten vorzubereiten und zu schützen. Der ausgeschriebene Workshop beleuchtet gleich mehrere Facetten dieses Ausbildungsschwerpunktes aus leistungssportlicher Sicht und wendet sich dementsprechend vorrangig an Trainer(innen) oder deren Assistenten aus den Handball-Bundesligen sowie an Trainerkollegen, die in den Nachwuchs-Leistungszentren der Bundesligisten oder an Stützpunkten der Landesverbände tätig sind.

Vorgesehene Referenten: Patrick Luig Sportreferent, VBG Duisburg; Lothar Linz Sportpsychologe, Bergisch Gladbach; Dr. Klaus Lübke-Naberhaus, Facharzt für Chirurgie und DOSB-Athletiktrainer; Markus Pabst Diplom-Sportwissenschaftler / Personaltrainer Köln sowie weitere Referenten aus dem Bereich des Leistungssports /der Prävention                               

Verantwortlich für die Organisation: Thorsten Ribbecke Trainerakademie Köln des DOSB

Leitung: Michael Neuhaus (Bundeslehrwart)

Schirmherr: Prof. Dr. Lutz Nordmann (Direktor Trainerakademie Köln des DOSB)

Unterbringung: DSHS Gästehaus Hockey-Judo-Zentrum, Guts-Muths-Weg 1, 50933 Köln

Leistungen: - 1 Übernachtung / Vollverpflegung (excl. Getränke)

                     - Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat                          

Kosten: 240,00 € Unterbringung mit Frühstück

             180,00 € ohne Unterkunft

Teilnehmer: max. 45 Personen

Hinweis: Dieser WORKSHOP wird als A-Trainer-Fortbildung anerkannt.

Anmeldungen: Dieser WORKSHOP ist bereits ausgebucht.

Anzeige
goldgas
Hanniball