Trainerfortbildung

DHB-/EHF-Master Coach and Licensing Course

Der Deutsche Handballbund schreibt in Kooperation mit der Europäischen Handball Federation (EHF) einen 160 Ausbildungsstunden umfassenden Lizenzierungslehrgang aus, an dessen Ende die Vergabe des EHF-Master Coach Diploms steht.

Zielgruppe: 

Sind deutsche und internationale Trainer(innen), die sich über die jeweils höchste nationale Lizenzstufe hinaus (im DHB: A-Lizenz) für Aufgaben im (inter-) nationalen Handballsport  weiterbilden wollen. Gedacht ist dabei nicht nur an die verantwortlichen Trainer von Nationalmannschaften oder Teams in europäischen Wettbewerben, sondern durchaus auch an Interessenten, die ihren (zukünftigen) beruflichen Einsatz im Bereich eher des Sportmanagements sehen.

Die Ausbildungsinhalte:

beziehen sich im Wesentlichen auf die folgenden Schwerpunkte:

  • Handballspezifische Inhalte aus dem Technik-Taktikbereich
  • Spielanalyse und Trainingssteuerung auf höchstem internationalen Niveau
  • Sportwissenschaftliche Themen aus den Disziplinen Sportmedizin /
  • Bewegungslehre / Trainingswissenschaften
  • Coaching-Aspekte / Führen im obersten internationalen Leistungssegment
  • Neuste Trends / Wissenschaftlich begleitete Ansätze im Athletiktraining
  • Psychologische Fragestellungen

Lehrgangsstruktur: 

Der Lehrgang umfasst insgesamt ca. 160 Ausbildungsstunden, erstreckt sich von Mai 2018 bis Frühjahr 2019 und umfasst die folgenden Lehrgangsmodule:

  • 2 fünftägige „Study Tours“, d. h. der Besuch von internationalen Top-Events mit den Schwerpunkten „Spielanalyse – internationale Trends“, und zwar:

a)    DHB-Pokal Final Four Hamburg 02. bis 06. Mai 2018

b)    Vier-Nationen-Turnier Klothen/SUI  27. Juni bis 01. Juli 2018

c)     Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2019

  • 1 Examenstag, an dem die obligatorische Facharbeit vor einem Prüfungsausschuss vorgestellt und inhaltlich „verteidigt“ werden muss (......)
  • 1 individueller Auswertungstag der Ausbildung (......)

Der Lehrgangsauftakt erfolgt vom 02. bis 06. Mai 2018 und findet parallel zum DHB-Pokal Final Four in Hamburg statt. Der genaue Lehrgangsort mit detailliertem Lehrgangs- und Referentenplan wird im 1.Quartal 2018 vorliegen.

THESIS (Facharbeit): 

Die EHF schreibt vor, dass jeder Absolvent eines Master Coach Lehrgangs als Prüfungsleistung eine Facharbeit erstellen muss, die sportwissenschaftlichen Standards Rechnung trägt. Obwohl Deutsch als Lehrgangssprache vorgesehen ist, muss sie  auch in englischer Sprache bei der EHF eingereicht werden. Die Themen sind frei wählbar, sollen aber einem reflektierten, handballspezifischen/sportwissenschaftlichen und möglichst innovativen Anspruch gerecht werden. Die Facharbeit wird vor einem Prüfungsausschuss vorgestellt und in einem Kolloquium „fachlich verteidigt“.

Referenten:

Das Referententeam setzt sich zusammen aus DHB-Nationaltrainern, zertifizierten EHF Master Coaches, Spitzentrainern aus dem internationalen Spielbetrieb sowie zertifizierten EHF-Lektoren.

Kosten:

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4.200 Euro für die gesamte Ausbildung und umfasst Unterbringung / Verpflegung ohne Zusatzkosten sowie alle relevanten Materialien in der Lehrgangsbegleitung. Die Teilnehmer(innen) bezahlen die Ausbildungskosten in drei Teilraten a` 1.400 Euro am 02.04.2018, 01.06.2018 und 05.11.2019.

Lehrgangsleitung:

Die Lehrgangsleitung obliegt dem Sportdirektor des DHB, unterstützt durch den Bundeslehrwart des DHB, sowie in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der EHF/Wien. 

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformalitäten:

a) Mindestalter 23 Jahre (gemäß EHF-Weisung) 

b) Lizenzierter A-Lizenzinhaber

c) Nachweis einer hauptverantwortlichen Trainertätigkeit über mindestens 2 Jahre im Leistungsbereich der 1./2.Liga oder als langjähriger Landestrainer

d) Lehrgangssprache: deutsch

e) Die Facharbeit muss in deutscher und englischer Sprache verfasst werden

f) Gäste aus anderen europäischen Nationen sind willkommen, wenn sie die angesprochenen Kriterien erfüllen. 

Der Lehrgang kann nur bei einer Mindesteilnehmerzahl von 18 Personen durchgeführt werden. Als Obergrenze werden (vorläufig) 25 Teilnehmer festgelegt.

Interessenten bewerben sich bis zum 31. Oktober 2017 mit dem beigefügten Formblatt an den Deutschen Handballbund e.V., z.Hd. Maria Bünis, Strobelallee 56, 44139 Dortmund oder via Mail an maria.buenis@dhb.de. 


1. DHB-Workshop 2018

Der Deutsche Handballbund bietet für alle interessierten Trainer/innen die folgende Fortbildung an:

Beginn: Freitag, 19. Januar 2018, Beginn 14.30 Uhr

Ende: Sonntag, 21. Januar 2018, ca. 13.30 Uhr

Ort: Wetzlar

Thema: Zu Gast bei der HSG Wetzlar - Talente im Juniorenalter entwickeln 

Leitung: Michael Neuhaus (Bundeslehrwart)

Referenten: u.a. Kai Wandschneider (Chef-Coach HSG Wetzlar), Jasmin Camdzic (Co-/Torwarttrainer), Jonas Rath (Athletiktrainer), Björn Seipp (Geschäftsführer HSG Wetzlar), Jochen Beppler (Chef-Bundestrainer Nachwuchs) 

Leistungen: 2 Übernachtungen/Vollverpflegung (exkl. Getränke), Lehrgangsunterlagen, Teilnehmerzertifikat 

Kosten: 340 Euro Unterbringung im Einzelzimmer, 290 Euro Unterbringung im Doppelzimmer, 180 Euro Teilnahme ohne Übernachtung 

Teilnehmer: max. 50 Personen

Hinweis: Dieser Workshop wird als A-Trainer-Fortbildung anerkannt 

Anmeldungen: sind bis zum 30.11.2017 mit beiliegendem Formular an den DHB, Geschäftsstelle Dortmund, Strobelallee 56, 44139 Dortmund, zu richten. 




Anzeige
Banner DHB-Rahmentrainingskonzeption
Hanniball