Aufbau der Trainerausbildung (zur kompletten Ansicht auf das Bild klicken).
Aufbau der Trainerausbildung (zur kompletten Ansicht auf das Bild klicken).

Struktur des DHB-Ausbildungssystems

Auf jeder Stufe des dreigliedrigen DHB-Trainerausbildungssystems steht die konkrete Lebens- und Bewegungswelt der jeweils zu betreuenden Zielgruppe und die speziellen Rahmenbedingungen für die Tätigkeit im jeweiligen Verein im Mittelpunkt.

Vorstufen-Qualifikation

Die Vorstufen-Qualifikation – als Teilbaustein der C-Trainer-Ausbildung – orientiert sich an den Tätigkeitsfeldern von Trainern, Betreuern und Helfern besonders im Kinderhandball (6 – 12 Jahre). Sie bietet mit insgesamt 40 Stunden einen Einstieg in die DHB-Trainerausbildung  und stellt eine Grundqualifikation für Aufgabenstellungen im Kinderhandball dar, ohne zunächst eine weiterführende Lizenz erwerben zu müssen. Die Teilnahme wird durch eine entsprechende Zertifizierung bestätigt. Sie kann dann bei einer späteren Teilnahme an einer C-Trainer-Ausbildung anerkannt werden.

C-Trainer-Ausbildung

Neben dem Kinderhandball ist das Grundlagentraining von etwa 12-/13- bis 14-/15-jährigen Jugendlichen, in dem die individuelle Schulung von Mädchen und Jungen im Mittelpunkt steht, der zweite Schwerpunkt.

Ferner ergeben sich viele inhaltliche Parallelen zu Trainern im unteren Leistungsbereich des Erwachsenentrainings, die erfahrungsgemäß eine weitere Zielgruppe der C-Trainer-Ausbildung darstellen.

B-Trainer-Ausbildung

Auch die B-Trainer-Ausbildung orientiert sich an zwei zentralen Zielgruppen:

Die Tätigkeit der Trainerin/des Trainers B Leistungssport in der Sportart Handball umfasst die Talentförderung auf der Basis leistungssportlich orientierter Trainings- und Wettkampfangebote. Schwerpunkte sind Planung, Organisation, Durchführung und Steuerung des Aufbautrainings bis hin zum Anschlusstraining.

Auch hier ergeben sich viele inhaltlichen Parallelen zu Trainern im mittleren (= bis zur  höchsten Spielklasse des Landesverbandes) und höheren Leistungsbereich, die zweite Zielgruppe der B-Trainer-Ausbildung

B-/C-Trainer-Kurzausbildung

Diese Ausbildung bezieht sich ausschließlich auf den Kreis langjähriger Bundesliga-/Nationalspieler/innen, die mehrere Jahre kontinuierlich als Stammspieler in der 1. und 2. Bundesliga gespielt und sich während ihrer aktiven Laufbahn Verdienste um den deutschen Handball erworben haben. Die Entscheidung über die Zulassung wird ausschließlich vom DHB durchgeführt.

A-Trainer-Ausbildung

Die Tätigkeit der Trainerin/des Trainers A Leistungssport in der Sportart Handball umfasst die Gestaltung von systematischen, leistungsorientierten Trainingsprozessen bis hin zur individuellen Höchstleistung. Schwerpunkte sind Planung, Organisation, Durchführung und Steuerung des Anschluss- bzw. Hochleistungstrainings (bis 1. Bundesliga). Eine weitere Zielgruppe der A-Trainer-Ausbildung sind Trainer in der DHB-Talent- und Eliteförderung.

Wichtiger Hinweis:

Verantwortlich für die Ausbildung von Trainern im Handball ist der Deutsche Handballbund. Die Organisation der C- und B-Trainer-Ausbildung obliegt den Lehrwarten der zugehörigen Landesverbände. Für Ausbildungsinhalte ist der Deutsche Handballbund zuständig unter Berücksichtigung der Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des DOSB.

Anzeige
Kempa Tag des Handballs
Hanniball